Die Narkose

Op Situation. Im Vordergrund ein Infusionsbeutel

Die Narkose und damit zusammenhängende Behandlungen werden von Univ.-Prof. Eberhard Kochs, Direktor der Universitätsklinik für Anästhesiologie, und seinen Mitarbeitern durchgeführt. Eine enge Kooperation unserer Abteilung mit den hochqualifizierten Narkoseärzten ermöglicht eine optimale Betreuung während und nach der Operation.

Allgemeinanästhesie («Vollnarkose»)

Sie erhalten etwa eine Stunde, bevor Sie in den Vorbereitungsraum (Vorraum des Operationssaals) gefahren werden, ein Medikament, das Sie etwas schläfrig macht und beruhigt. Im Vorbereitungsraum werden Sie von dem für Sie zuständigen Anästhesieteam empfangen. Man wird Ihnen eine Infusion in eine Vene am Unterarm legen. Falls notwendig und mit Ihnen besprochen wird nun in Seitenlage oder sitzend ein feiner Plastikschlauch im Rücken eingelegt, was praktisch keine Schmerzen verursacht. Dieser dient der späteren Schmerzbehandlung. Anschließend atmen Sie über eine Maske, die man Ihnen vor das Gesicht hält, reinen Sauerstoff ein. Dann wird Ihnen ein Medikament in die Vene gespritzt, sodass Sie einschlafen und nichts mehr spüren. Sie erhalten dann einen Kunststoffschlauch (Tubus) durch den Mund bis in die Luftröhre, um während der Operation die künstliche Beatmung zu ermöglichen. Während der Anästhesie werden alle Ihre Körperfunktionen genauestens überwacht.

Regionalanästhesie (örtliche Betäubung)

Mit diesen Methoden können z.B. Leistenbruch-Operationen durchgeführt werden, ohne dass Sie schlafen. Zum Ausschalten der Schmerz-, Bewegungs- und Gefühlsbahnen der unteren Körperhälfte wird ein Medikament durch einen feinen Schlauch in die Nähe des Rückenmarks gespritzt. Bei uns wird diese Methode bei großen Bauchoperationen häufig mit der Allgemeinanästhesie kombiniert, sodass während und vor allem auch nach der Operation weniger Schmerzmittel eingesetzt werden müssen.

Exzellenzzentrum für die Chirurgie des Magens und der Speiseröhre

Ansatz für neue Krebstherapien




Experten der Chirurgie des Universitätsklinikums rechts der Isar in München belegen erstmals Unterschiede im Fettstoffwechsel von Darmkrebszellen und entdecken einen Ansatz für neue Krebstherapien

Chirurgische Forschungsgruppe "MITI"

Exzellenzzentrum für Chirurgische Erkrankungen des Pankreas



Experten-Ranking

Univ.-Prof. Dr. H. Friess
gehört zu den TOP 10-Experten weltweit und gilt als TOP 3 in Europa

"Rising Star"


„Rising Star“ am Rechts der Isar - Herr PD Dr. Dr. I. Ekin Demir, Facharzt für Viszeralchirurgie, wird dieses Jahr mit dem renommierten Preis „Rising Star Award“ der UEG ausgezeichnet

Informationen in russischer Sprache


Informationen in türkischer Sprache


Deutsch-afrikanische Klinikpartnerschaft


Flaggen Deutschland, Ghana

Klinikum rechts der Isar kooperiert mit Klinik in Ghana