Klinische Studien

Um Fortschritte in der Therapie von Pankreaserkrankung machen zu können, müssen neben der Grundlagenforschung auch klinische Studien durchgeführt werden. Beispielsweise werden dabei neue Medikamente oder neue chirurgische Verfahren mit der derzeitigen Standardtherapie verglichen oder Patientendaten, Gewebe- und Blutproben analysiert.

In allen klinischen Studien haben die Sicherheit, die Rechte und die Autonomie des Patienten die höchste Priorität und dementsprechend werden sie gemäß den internationalen ethischen und „aktuellen“ wissenschaftlichen Standards durchgeführt. Um dies zu gewährleisten müssen sie von der zuständigen Ethikkommission und den zuständigen Behörden genehmigt und kontrolliert werden.

Im Klinikum rechts der Isar werden die Studien mit Unterstützung des Münchener Studienzentrums durchgeführt. Erfahrene Prüfärzte und Studienassistenten gewährleisten sowohl eine sorgfältige Betreuung der Studienpatienten als auch eine professionelle wissenschaftliche Umsetzung der Studie, damit die gewonnenen Ergebnisse zu besseren und neuen Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankungen führen.


Aktuelle Klinische Studien


Aktuell gibt es zwei vom Pankreaszentrum organisierte Klinische Studien. Das Klinikum rechts der Isar ist als eines von zwei deutschen Prüfzentren an der europaweiten PanGen-Studie beteiligt, das im Rahmen des MolDiag-PaCa-EU-Projektes von der Europäischen Union gefördert wird. Ziel der Studie ist es, die Ursachen des Pankreaskarzinoms mit Hilfe von ausführlichen Patienteninterviews und genetischen Analysen von Blut-, Speichel- und Urinproben zu erforschen.

Die zweite Studie hat das Ziel, die chirurgische Behandlung von Patienten mit einem Pankreaskarzinom in einem weiter fortgeschrittenen Stadium zu verbessern. Aufgrund verbesserter Operationstechniken und Intensivbehandlungsmethoden erscheint eine Erweiterung der operativen Indikation bei einer minimalen Metastasierung der Leber oder einer lokalen Infiltration des venösen Gefäßsystems verantwortbar und ohne größere Risiken durchführbar. Die randomisiert kontrollierte PaMeViTum-Studie möchte diese Hypothese testen und vor allem untersuchen, ob sich für den Patienten eine höhere Lebensqualität und eine längere Lebenserwartung ergibt, wenn minimale Lebermetastasen oder venöse Tumorinfiltrationen entfernt werden.

Deutsch-afrikanische Klinikpartnerschaft

27th Annual Meeting of the European Society for Diseases of the Esophagus










Partnership University


Informationen in türkischer Sprache