Hämorrhoiden

Was sind Hämorrhoiden?
Hämorrhoiden sind blutgefüllte Schwellkörper unter der Schleimhaut des unteren Enddarms, die bei Vergrößerung Beschwerden machen. Diese Schwellkörper sind im Bereich des Schließmuskels im Enddarm durch Bindegewebs- und Muskelfasern aufgehängt und spielen neben dem Schließmuskel eine wichtige Rolle für den Feinverschluss des Enddarms (Feinkontinenz). Erst wenn sich die blutgefüllten Schwellkörper vergrößern, und Beschwerden machen, sprechen wir von Hämorrhoiden als einem Krankheitsbild. Die Hämorrhoiden verlieren ihre Haftung von der Unterlage, schwellen übermäßig an, sinken ab und fallen vor den Anus. Dann sprechen wir von einem Hämorrhoidalvorfall oder Hämorrhoidalprolaps.

    Was sind Ursachen der Erkrankung?
  • Erhöhter Druck im Bauchraum
  • Harter Stuhlgang
  • Durchfall
  • Starkes Pressen beim Stuhlgang
  • Abführmittelmißbrauch
Welche Beschwerden gehen mit Hämorrhoiden einher?
  • Blut am Stuhl, am Toilettenpapier, in der Wäsche
  • Jucken, Nässen, Schmieren
  • Fremdkörpergefühl
  • Brennen im After
  • Vorfall von Hämorrhoidengewebe

Welche Stadien unterscheidet man und wie behandelt man diese? Stadium I
Die Hämorrhoiden sind nicht zu tasten, sondern nur mit dem Afterspiegel (Proktoskop) zu erkennen.

Stadium II
Beim Pressen können die Hämorrhoiden kurzzeitig aus dem Analkanal hervortreten bzw. vorfallen, ziehen sich jedoch spontan wieder zurück.

Stadium III
Die Hämorrhoiden treten beim Stuhlgang und / oder leichter körperlicher Anstrengung aus dem After aus, können aber mit dem Finger zurückgeschoben werden. Der Vorfall kann reponiert werden (reponibler Analprolaps).

Stadium IV
Die Hämorrhoiden treten dauerhaft aus dem Analkanal hervor, sind außen angewachsen und können nicht mehr zurückgeschoben werden. Man spricht in diesem Stadium von einem nicht-reponiblen Vorfall (nicht-reponibler Analprolaps).

Wie sieht die Therapie aus?
Stadium I und II werden konservativ, d.h. nicht-operativ, behandelt. Salben, Analtampons und Medikamente lindern die Symptome. An weiteren Behandlungsoptionen können Hämorrhoiden schmerzfrei verödet bzw. mit einer Gummibandligatur abgebunden werden. Dies führt zum Austrocknen und zur Beseitigung.

Das Stadium III und IV kann in der Regel nur operativ beseitigt werden.

Welche Operationstechniken stehen uns zur Verfügung und werden angeboten?

Die Hämorrhoidektomie nach Milligan-Morgan, nach Ferguson oder nach Parks: Die Hämorrhoide wird ausgeschnitten, das zuführende Blutgefäß wird unterbunden und die Wunde wird je nach Verfahren offen gelassen oder zugenäht.

Die Stapler Hämorrhoidopexie (OP nach Longo): Diese innovative Operationstechnik beseitigt in einem einzigen "Arbeitsschritt" den Vorfall, verringert die Blutzufuhr zu den Hämorrhoiden und fixiert das Hämorrhoidalpolster dort, wo es hingehört. Dabei wird ebenfalls Hämorrhoidengewebe entfernt. Diese Technik eignet sich nicht für den nicht-reponiblen Prolaps (Stadium IV).

Einladung Online Patientenforum


Fortüne-Junior-Forschungsprogramm

PD Dr. Philipp-A. Neumann erhält Stipendium der DGAV

Experten-Ranking

Univ.-Prof. Dr. H. Friess
gehört zu den TOP 10-Experten weltweit und gilt als TOP 3 in Europa

"Rising Star"


„Rising Star“ am Rechts der Isar - Herr PD Dr. Dr. I. Ekin Demir, Facharzt für Viszeralchirurgie, wird dieses Jahr mit dem renommierten Preis „Rising Star Award“ der UEG ausgezeichnet

Informationen in russischer Sprache


Informationen in türkischer Sprache


Deutsch-afrikanische Klinikpartnerschaft


Flaggen Deutschland, Ghana

Klinikum rechts der Isar kooperiert mit Klinik in Ghana